Veranstaltungs-Archiv

Kongress Ländlicher Raum 2016: Smart und erfolgreich in die Zukunft – Potenziale, Trends und Strategien, 29. September 2016, Donaueschingen

Ein inspirierender Ort. Ein gemeinsamer Blick in die Zukunft. Und ein Thema, das Ihren Standort und seine mittelständische Wirtschaft dramatisch verändert. Auf dem ersten Kongress „Ländlicher Raum – smart und erfolgreich in die Zukunft“ werden die Chancen und Herausforderungen für Unternehmen, Kommunen und ländliche Regionen vorgestellt – von der Digitalisierung bis zur erfolgreichen Strategiebildung.

=> weitere Informationen


Veranstaltung „Die Breitband-Offensive Baden-Württemberg 4.0: Faktoren für eine erfolgreiche Förderpraxis“, 18. September 2015, Stuttgart

Die Clearingstelle engagiert sich als interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft des Landes für einen flächendeckenden Breitbandausbau. In ihr arbeiten folgende baden-württembergische Institutionen zusammen: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, Landesanstalt für Kommunikation, Hochschule Furtwangen, Gemeindetag, Landkreistag, Akademie Ländlicher Raum und der Arbeitskreis Mediendörfer.

=> Flyer zum Download


 

Veranstaltungen „Digital in der Fläche: Die neue Breitbandinitiative II Baden-Württemberg“
29.04.15 Freiburg im Breisgau

Die Clearingstelle ist das Breitbandkompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg und das älteste seiner Art in Deutschland. In ihr arbeiten folgende baden-württembergische Institutionen zusammen: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, Landesanstalt für Kommunikation, Hochschule Furtwangen, Gemeindetag, Landkreistag, Akademie Ländlicher Raum und der Arbeitskreis Mediendörfer.

=> Flyer zum Download


 

Veranstaltung „Eine flächendeckende Breitbandversorgung
für Baden-Württemberg“, 1. Oktober 2014, Messe Karlsruhe

Herausforderungen, Stand und Perspektiven

Die Attraktivität einer Gemeinde hängt entscheidend von der Leistungsfähigkeit der Kommunikationsinfrastruktur ab. Ein schneller Internetzugang ist gerade im Ländlichen Raum ein wesentlicher Standortfaktor für die Wirtschaft aber auch für die Bevölkerung.

=> Flyer zum Download


 

Veranstaltung „Erfolgreicher Breitband-Ausbau in Baden-
Württemberg“, Brüssel, 24. September 2014

Schnelles Internet ist ein wichtiger Standortfaktor, dessen flächendeckender Ausbau große Investitionen erfordert. Die Landesregierung intensiviert deshalb die flächendeckende Bereitstellung von Breitbandzugängen. Einen wichtigen Förderbaustein stellt die Planung und Umsetzung regionaler Höchstgeschwindigkeitsnetze durch die Zusammenarbeit von Landkreisen und Gemeinden dar. Hierdurch werden leistungsstarke Netze entwickelt sowie Synergien und Einsparpotentiale genutzt.

Weitere Kostensenkungen können durch alternative Verlegetechniken erreicht werden. Baden- Württembergs Breitbandstrategie steht damit im Einklang mit der neuen EU-Richtlinie zur Kostenreduzierung beim Ausbau von Höchstgeschwindigkeitsnetzen.

=> Flyer zum Download


 

Parlamentarischer Abend, 9. September 2014 Berlin,
Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut

Workshop und Parlamentarischer Abend wollen die Palette von der Verlegung in bestehender Infrastruktur, wie zum Beispiel im Abwasserkanal, die Mitnutzung des schon offenen Grabens, zum Beispiel beim Radwegebau bis hin zu sogenannten minimal invasiven Eingriffen in bestehende Infrastruktur, wie zum Beispiel beim Micro- bzw. Minitrenching aufzeigen.

Gleichzeitig wird die Frage erörtert, welche Hindernisse auf diesem Wege beseitigt werden können und welche Rahmenbedingungen gesetzt werden müssen, um den Breitbandausbau in diesem Bereich weiter voranzutreiben.

=> Flyer zum Download


 

Tagung „Die Breitbandinitiative II Baden-Württemberg:
Erfahrungen, Modelle und Perspektiven“, 20.03.2014, Oberkirch

Die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit einer Gemeinde hängt entscheidend von der Leistungsfähigkeit der Kommunikationsinfrastruktur ab. Ein schneller Internetzugang ist gerade im Ländlichen Raum ein wesentlicher Standortfaktor für die Wirtschaft, aber auch für die Bevölkerung.

=> Flyer zum Download


 

Tagung „Die Stadt- und Gemeindewerke
Partner beim Breitbandausbau in Baden-Württemberg“,
18. November 2013, Stuttgart

Die Breitbandinitiative Baden- Württemberg II hat neben der Schaffung einer flächendeckenden Grundversorgung bis Ende diesen Jahres den Aufbau von Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetzen zum Ziel. Dabei spielt gerade auch das Engagement kommunaler Unternehmen eine wichtige Rolle.

Durch die Mitverlegung im Rahmen von Revisionsarbeiten an anderen Infrastruktureinrichtungen wird ein Glasfaserausbau oft erst wirtschaftlich. Deshalb treibt inzwischen eine wachsende Zahl kommunaler Unternehmen den Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze voran, denn netzgebundene Infrastrukturen gehören zu
ihren Kernkompetenzen.

=> Flyer zum Download


 

Tagung „Digitale Dividende II: Wie profitiert der Ländliche Raum?“,
3. September 2013, Berlin

Im Zuge einer sogenannten „Digitalen Dividende II” will die Bundesnetzagentur weitere Frequenzen zu Gunsten des Mobilfunks vergeben, die im Ländlichen Raum dazu beitragen sollen, die Breitbandziele der Bundesregierung zu erreichen. Dies betrifft insbesondere Frequenzen im Bereich 700 MHz, die derzeit allerdings vom digitalen terrestrischen Fernsehen DVB-T genutzt werden. Dies stößt unter anderem bei Sendern und Landesmedienanstalten auf heftigen Widerstand.

=> Flyer zum Download


Tagung „Die Stadt- und Gemeindewerke: Partner beim Breitbandausbau in Baden-Württemberg“, 26. Juli 2013, Stuttgart
Die Breitbandinitiative Baden-Württemberg II hat neben der Schaffung einer flächendeckenden Grundversorgung bis Ende diesen Jahres den Aufbau von Hoch- und Höchstgeschwindigkeitsnetzen zum Ziel. Dabei spielt gerade auch das Engagement kommunaler Unternehmen eine wichtige Rolle. Durch die Mitverlegung im Rahmen von Revisionsarbeiten an anderen Infrastruktureinrichtungen wird ein Glasfaserausbau oft erst wirtschaftlich. Deshalb treibt inzwischen eine wachsende Zahl kommunaler Unternehmen den Ausbau leistungsfähiger Breitbandnetze voran, denn netzgebundene Infrastrukturen gehören zu ihren Kernkompetenzen.

=> Flyer zum Download


 

Glasfaser und LTE – die Mischung macht´s! Tagung 16. Mai 2013 Langenargen, Match Race Germany, Event-Bereich, Uferanlagen

Breitbandinitiative Baden-Württemberg: Modellprojekt Kressbronn, Langenargen und Tettnang – Das Modellprojekt Kressbronn, Langenargen und Tettnang verfolgt einen interkommunalen und länderübergreifenden Ansatz. In den Nachbargemeinden an der Argenmündung und in Teilen der Stadt Tettnang im unteren Argental wurden einerseits ländlich geprägte Ortsteile mit VDSL-Technik ausgebaut und andererseits Betriebe in Gewerbegebieten mit Glasfaser bis ins Haus (FTTB) erschlossen.

In Kooperation mit den beiden bayerischen Nachbargemeinden Nonnenhorn und Wasserburg wurde zur Förderung des Tourismus sowohl auf der Land- als auch auf der Seeseite eine Breitbanderschließung mittels LTE-Funktechnik vorbereitet.

=> Flyer zum Download


IT-Anwendungen für den Mittelstand:
Breitband als notwendige Voraussetzung?
Termin: 15.01.2013, 14:30 – 17:45 Uhr
IHK Reutlingen

=> Flyer zum Download


 

Die Breitbandinitiative II Baden-Württemberg
Erfahrungen, Modelle und Perspektiven
Tagung 21. Februar 2013 Uhingen, Uditorium

Eine leistungsfähige Kommunikationsinfrastruktur ist ein wesentlicher Standortfaktor für die Wirtschaft und für die Menschen. Ein schneller Internetzugang ist gerade im Ländlichen Raum eine Voraussetzung zur Sicherung und Neuansiedlung von Unternehmen und damit von Arbeitsplätzen. Er ist aber auch ein Stück Lebensqualität. Mit der Breitbandinitiative II der Landesregierung haben wir eine neue Ära der Breitbandversorgung eingeleitet.

=> Flyer zum Download


Die neue Breitbandförderung 2012:
Informationsveranstaltungen 28.06.12 Biberach an der Riß,
03.07.12 Karlsruhe, 04.07.12 Wolpertshausen,
10.07.12 Freiburg im Breisgau

Die Informationsveranstaltung über die neue Förderpraxis 2012 richtet sich neben den Beschäftigten der Kommunalaufsicht in erster Linie an die Fachkräfte in den Gemeinden und in den Landratsämtern, aber auch an Bürgermeisterinnen und Bürgermeister.

=> Flyer zum Download


 

2. GEO DATA
Fibre Optic Day, 18. Juli 2012, Greuthalle Aalen

Breitbandnetze stärken unsere Wirtschaftsstandorte und prägen das Image der Regionen als innovativ und fortschrittlich. Sie sind für Gewerbebetriebe zu einem maßgeblichen Standortfaktor geworden. Für junge Familien eröffnet ein schneller Internetanschluss ungeahnte Möglichkeiten in Bezug auf Heimarbeit und Kinderbetreuung. Breitband ist damit gerade für ländlich geprägte Kommunen die Lösung, der zunehmenden Landflucht erfolgreich zu begegnen.

=> Flyer zum Download


 

Workshop:
Glasfaserausbau – aber richtig!
Orientierungshilfe für kommunale Planungen,
8. Mai 2012 · GENO-Haus · Stuttgart

Wie kommen die Glasfaser-Leitungen kostengünstig in die Erde? Wo können Kosten- und Planungsfehler vermieden werden? Was leisten Planungsbüros und Kompetenzzentren für Kommunen? Welche Fördermöglichkeiten stehen in Zukunft noch zur Verfügung? Unabhängig von den konkreten Geschäftsmodellen soll Ihnen diese Veranstaltung eine Orientierungshilfe zur Vermeidung hoher Kosten beim kommunalen Glasfaserausbau geben.

=> Flyer zum Download


 

Workshop:
Stadtwerke als Anbieter von Kommunikationsdiensten in Glasfasernetzen,
16. Mai 2012 – Leinfelden-Echterdingen

Was ist zu beachten, wenn Stadtwerke ihr Glasfasernetz auch für Fernsehdienste nutzen wollen? Welche rechtlichen Fragen sind zu klären und welche Geschäftsmodelle sind hier erfolgversprechend? Die Tagung bietet Orientierungshilfe zu aktuellen technischen und rechtlichen Fragen des Betriebs von Glasfasernetzen und präsentiert Praxisbeispiele von Plattformen und FTTH-Geschäftsmodellen.

=> weitere Infos zur Veranstaltung


Glasfasertag Süddeutschland 2012, 31.01. und 01.02.2012 in Ulm:

Auf dem Glasfasertag 2012 in Ulm erfahren Sie aus erster Hand, wo wir mit dem Breitbandausbau stehen, welche Anforderungen an ein Hochgeschwindigkeitsnetz gestellt werden, und wie wir mit überschaubaren Risiken den bedarfsgerechten Ausbau ökonomisch sinnvoll realisieren können.

Hierüber möchten wir Sie im Rahmen einer Gemeinschaftsveranstaltung der Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg, der Alcatel-Lucent Deutschland AG und des Bundesverbandes Breitbandkommunikation e. V. (BREKO) informieren.

Einen interessanten Blick über den Tellerrand verspricht der Vortrag von Professor Dr. Sobek, der uns im Rahmen der Informationsveranstaltung Einblicke in seine Ideen rund um das zukünftige Wohnen und Leben geben wird.

=> Flyer zum Download


Stuttgarter Breitbandforum am 17. November 2011:

Die Versorgung von Unternehmen und Bürgern mit „schnellem Internet“ ist ein Thema, das auf der Agenda vieler Kommunen ganz oben steht. Es ist für die Ansiedlung von Unternehmen bzw. Standortentscheidungen von Gewerbetreibenden sowie für die Attraktivität von Gemeinden und für die Einwohner von essentieller Bedeutung. Gleichzeitig stehen gerade Gebiete im ländlichen Raum außerhalb der „Speckgürtel“ der Ballungsräume bei den großen Dienstanbietern nicht im Fokus.

Hier gilt es, durch interkommunale Zusammenarbeit mehrerer Kommunen oder das Engagement von Stadtwerken die vorhandenen Lücken zu schließen bzw. zukunftsfähige Lösungen für die Versorgung dieser Gebiete mit modernen Diensten zu entwickeln.

=> Flyer zum Download


 

Tagung 28. September 2011:

Funktechniken bei der Breitbandversorgung
Problematisch und unverzichtbar!

Rottweil, Kapuziner

=> Flyer zum Download

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier.


Tagung 06. Juli 2011:

Breitbandinfrastruktur für Stadt und Land
Investitionsbremse Tiefbau – Alternative „Micro-Trenching”

Ellwangen an der Jagst, Dorfhaus

=> Flyer zum Download


Informationsveranstaltung 31. Mai 2011:

Vom Orbit zum Schwarzwaldhof
Neue Breitbanddienste über Satellit

Stuttgart, Landtag von Baden-Württemberg

=> Flyer zum Download

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier.

Filmbeträge der Veranstaltung finden Sie hier.

=> zur Pressemitteilung vom 31.05.2011


Informationsveranstaltungen:

Die neue Förderung „Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum” 2011

– 13. Mai 2011 Freiburg im Breisgau
– 19. Mai 2011 Biberach an der Riß
– 25. Mai 2011 Wolpertshausenm

=> Flyer zum Download


Weiterbildung 20.05.2011: Rechtliche Grundlagen kommunaler Breitbandversorgung
(3 Tage), Campus Furtwangen

Zielgruppe:

  • Telekommunikationsberater
  • Netzwerkbetreiber
  • Kommunalbeamte und Mitarbeiter in Kommunalverwaltungen

Weitere Informationen finden Sie hier.


 

Tagung 24. Februar 2011:

Die Breitbandinitiative Baden-Württemberg
Erfahrungen, Modelle und Perspektiven

Offenau, Kulturforum Saline

=> Flyer zum Download

=> zur LFK Pressemitteilung vom 09.04.2011

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier.


Tagung 19. Januar 2011:

Wege ins schnelle Internet vor Ort
Ergebnisse aus dem Modellprojekt BELIB

Deißlingen, Katholisches Gemeindezentrum

=> Flyer zum Download


 

Parlamentarischer Abend – 16. November 2010:

Die deutsche Breitbandstrategie im Kontext der Digitalen Agenda

Brüssel, Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU Brussels

=> Flyer zum Download


 

Informationsveranstaltungen 29. September 2010 Stuttgart,
4. Oktober 2010 Freiburg im Breisgau –

Die neue Förderung „Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum” 2011

=> Flyer zum Download


Presseempfang Amtseinführung der Stiftungsprofessur „Digitale Infrastrukturen
im ländlichen Raum“ am 24. Juni 2010, HFU Campus Furtwangen

Unter den geladenen Teilnehmern sind der Minister für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Rudolf Köberle, sowie Vertreter von Verbänden, Landkreisen, Städten und Gemeinden, Mitgliedern der Clearingstelle „Neue Medien im Ländlichen Raum“ und den Stiftern.

=> Programm zum Download


 

Parlamentarischer Abend 15. Juni 2010:

Breitbandversorgung im Ländlichen Raum Baden-Württemberg

Zwischen Wettbewerb und Marktversagen

=> Tagungsprospekt zum Download

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier.

=> zur Pressemitteilung vom 15.06.2010

=> Die Breitbandinitiative Baden-Württemberg (Stand: 31.05.2010)


Informationsveranstaltung 12. Mai 2010:

Die neue Förderung
„Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum” 2010

Stuttgart, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung
Baden-Württemberg

=> Flyer zum Download


Informationsveranstaltung 13. April 2010:

Die neue Förderung
„Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum” 2010

Stuttgart, Landesanstalt für Kommunikation
Baden-Württemberg

=> Flyer zum Download


Abschlusspräsentation Funkversuch Baldern,
23. März 2010, Stuttgart

Die Nutzung von Rundfunkfrequenzen zur Versorgung des ländlichen Raums mit drahtlosen, schnellen Internetzugängen bringt einerseits eine Verbesserung der Breitbandversorgung in dünn besiedelten Gebieten, andererseits sind dadurch Störungen des Rundfunkempfangs zu befürchten.

In diesem Spannungsfeld führt die LFK zusammen mit dem Mobilfunknetzbetreiber Vodafone einen Funkversuch in Baldern im Ostalbkreis durch. Über 100 Versuchsteilnehmer aus dem privaten und gewerblichen Bereich nutzen seit einem dreiviertel Jahr das Funkinternet. Ein Marktforschungsinstitut befragt die Teilnehmer nach ihren Erfahrungen. Gleichzeitig werden mögliche Störungen des Fernsehempfangs über Kabel und Terrestrik ausgemessen.

Die Ergebnisse des Funkversuchs werden am 23. März 2010 in Stuttgart vorgestellt.

=> zur LFK Pressemitteilung vom 23.03.2010

=> Abschlussbericht Funkversuch Baldern zum Download als PDF


Tagung 28. Januar 2010:

„Die Breitbandinitiative Baden-Württemberg –
Erfahrungen, Modelle und Perspektiven“

=> Flyer zum Download


Tagung 30. November 2009:

„Schnelles Breitbandinternet über kommunale Glasfasernetze –
Planung, Aufbau und Betrieb“

=> Flyer zum Download

Die Vorträge der Veranstaltung finden Sie hier.


5. Treffen der Aktionsgemeinschaft „Breitband im Ländlichen Raum“, am Montag, den 13.07.2009, um 10.00 Uhr, in Mannheim, Stadthaus N1

=> Flyer zum Download

Vorträge:

Neuer Planungsansatz für Breitbandnetze
Walter Berner, Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Stuttgart
=> Präsentation zum Download


Start des Modellprojekts „Digitale Dividende“ in Baldern am 29.06.2009,
10.00 Uhr Schloss Baldern

=> Flyer zum Download

=> zur LFK Pressemitteilung vom 29.06.2009


Informationsveranstaltungen Juni und Juli 2009 – Die neue Förderung „Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum” 2009

=> Flyer zum Download


Tagung 14. Mai 2009: „Funktechniken zur Breitbandversorgung des Ländlichen Raums“
Rottenburg a. N.-Baisingen, Schloss-Scheuere

=> Flyer zum Download

Vorträge:

Überblick über Funktechniken
Walter Berner, Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Stuttgart
=> Präsentation zum Download

Technik, Angebote und weitere Planungen des Satellitenbetreibers SES ASTRA
Volker Leyendecker, SES ASTRA S. A., Luxemburg
=> Präsentation zum Download

Technik, Angebote und weitere Planungen des Satellitenbetreibers EUTELSAT
Thomas Lohrey Eutelsat S. A., Paris
=> Präsentation zum Download

Erfahrungen und weitere Planungen der NeckarCom mit lizenzierten WiMAX-Netzen
Jürgen Herrmann, NeckarCom Telekommunikation GmbH, Stuttgart
=> Präsentation zum Download

Erfahrungen und weitere Planungen mit WiMAX-Netzen bei 5,3 GHz sowie erste Erfahrungen mit CIFDM WiMAX bei 700 MHz (Pilotnetz Berlin Brandenburg)
Ralf Bögelein, mvox AG, Garching a. d. Alz
=> Präsentation zum Download

Erfahrungen und weitere Planungen des Mobilfunkanbieters Vodafone
Andreas Weller, Vodafone D2 GmbH, Niederlassung Süd-West, Stuttgart
=> Präsentation zum Download

Flächendeckende mobile Breitbandversorgung: „connected life and work“
Karl-Heinz Laudan, T-Mobile International AG, Bonn
=> Präsentation zum Download


 

Tagung 29. Januar 2009:

„Die Breitbandinitiative Baden-Württemberg –
Erfahrungen, Modelle und Perspektiven“,
Sasbachwalden, Kurhaus „Zum Alde Gott”

=> Flyer zum Download

=> zur LFK Pressemitteilung vom 29.01.2009

Vorträge:

Rede von Thomas Langheinrich, LFK-Präsident und DLM-Vorsitzender
Digitale Dividende: Möglichkeiten der Nutzung freiwerdender Rundfunkfrequenzen
=> zum Download

Die Sonderlinie „Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum” im Rahmen des Entwicklungsprogramms Ländlicher Raum (ELR): Aktuelles zur Förderpraxis 2009 Hartmut Alker,
Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg
=> Präsentation zum Download

Konsequenter Wettbewerb in der Fläche: Das Projekt Immendingen Stellv. Bürgermeister Wolfgang Heine, Immendingen Thorsten Dauelsberg, Arcor AG & Co.KG, Stuttgart
=> Präsentation zum Download

Glasfaser im Abwasserkanal: Das Projekt Sasbachwalden Bürgermeister Valentin Doll,
Sasbachwalden Kai Seim, Seim Consulting GmbH, Taunusstein
=> Präsentation zum Download

Wie versorgt man 26 Teilorte und Gehöfte? Das Projekt Großerlach Bürgermeister Christoph Jäger, Großerlach Thomas Berkel, tkt teleconsult Kommunikationstechnik GmbH, Backnang
=> Präsentation zum Download

Das Modellprojekt BELIB: Wege zur Breitbandversorgung in den Landkreisen Heidenheim, Lörrach und Rottweil Prof. Dr. Fritz Steimer, Hochschule Furtwangen Erster Landesbeamter Walter Holderried, Landkreis Lörrach
=> Präsentation zum Download

Fragebogen zur Verbesserung der Internetversorgung des Ländlichen Raums –
im Rahmen des Pilotprojekts BELIB –
zum Download


 

7. November 2008 „Zukunftsfähige Breitbandinfrastruktur für Kommunen – Vom Leerrohr zum Glasfasernetz“, Stuttgart

=> Flyer zum Download

=> zur LFK Pressemitteilung vom 07.11.2008

Vorträge:

Zukunftsorientierte Netzplanung für Kommunen (Kurzfassung),
Dr. Wolfgang Liese, Alcatel-Lucent Deutschland AG
=> Präsentation zum Download

Netzplanung – leicht gemacht Walter Berner,
Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg, Stuttgart
=> Präsentation zum Download


18. April 2008 „Breitbandversorgung für den Ländlichen Raum –
UMTS als effiziente Alternative“, Willstätt-Legelshurst Festhalle

=> Flyer zum Download

Vorträge:

=> Vortrag Andreas Weller / Vodafone

=> Vortrag Bürgermeister Marco Steffens / Willstätt-Legelshurst


April 2008 „Die neue Förderung Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum –
Modellprojekte, Breitbandtrassen, Beihilfeförderung“

=> Flyer zum Download

Jahresprogramm 2008 der ELR-Sonderlinie
Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum:

=> Neue Sonderlinie „Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum“

=> „Breitbandinfrastruktur Ländlicher Raum“

=> Bekanntmachung Sonderlinie

=> zur Pressemitteilung vom 09.04.2008

Vortrag:
=> „Breitbandtrassen: Planungsgrundlagen und Dokumentation“
Vortrag / Thomas Witke


12.11.2007 „Fachkongress Standortfaktor Breitband: Schließung der Netzlücken“,
Berlin-Mitte

=> Flyer zum Download


17.10.2007 „Datenautobahn auf dem Land – Neue Perspektiven der Breitbandversorgung im Ländlichen Raum“, Schwäbisch Gmünd-Degenfeld

=> Flyer zum Download

=> zur Pressemitteilung vom 16.10.2007

=> zur Presseinformation vom 17.10.2007

Vorträge:

Chancen und Risiken der Neuen Medien im Ländlichen Raum: Ein Forschungsprojekt der Universität Stuttgart Iris Gebauer, M.A., Institut für Geographie Universität Stuttgart

=> Vortrag zum Download

Standortanalysen Band 1
Iris Gebauer, Torsten Luley
Chancen und Risiken der Neuen Medien für den Ländlichen Raum
-Dargestellt am Beispiel Baden-Württemberg-

=> Studie zum Download

Fiber to the village: Zukunftsaufgabe für die Kommunen Walter Berner, Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK)

=> Vortrag zum Download

„Leitfaden für Kommunen“: Wann darf ein Bürgermeister Geld in die Hand nehmen Heiner Scheffold, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg

=> Leitfaden zum Download

=> Leitfaden zum Download (Textfassung)


17.07.2007 Anhörung der Clearingstelle zum Thema Leerrohrre in der Landesanstalt für Kommunikation Stuttgart

=> zur Pressemitteilung vom 02.08.2007


12.07.2007 „WiMAX Neue Chancen für die Breitbandversorgung im Ländlichen Raum“ Tagung der Akadiemie Ländlicher Raum Baden Württemberg in der Landesanstalt für Kommunikation in Stuttgart

Die Fachtagung will zum einen über die neue Breitbandtechnologie WiMAX (und das neue Handy-TV) informieren, Hinweise für die praktische kommunale Arbeit vor Ort geben und zum anderen die WiMAX-Betreiber im Land zu Wort kommen lassen.

=> Flyer zum Download

Vorträge:

=> Vortrag Walter Berner

=> Vortrag Frank Ulmer

=> Vortrag Jürgen Herrmann

=> Vortrag Wolfgang Holz

=> Pressemitteilung Vodafone


11.06.2007 Tagung der Clearing-Stelle in Furtwangen


25.05.2007, 2. Treffen der Aktionsgemeinschaft „Breitband im Ländlichen Raum“ im MLR in Stuttgart


14./15.05.2007 „Bridging the Broadband Gap“ Conference, Brüssel

=> mehr

=> Vortrag Mariann Fischer-Boel

=> Vortrag Viviane Reding

=> Vortrag Neelie Kroes

=> Vortrag Heiner Scheffold

=> Vortrag Eric van Ginderachter

=> Artikel aus dem Gemeindetag Baden-Württemberg


Präsentation der Clearingstelle und des Modellprojekts Sternenfels

=> Präsentation zum Download

=> Flyer der Clearingstelle (englisch)

=> Flyer der Clearingstelle (deutsch)


04.05.2007 do it.regional kongress, Ulm

Auf dem Kongress werden die Ergebnisse des Impulsprogramms do-it.regional und weitere Projekte des Ministeriums für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg (MLR) in den Bereichen Breitbandversorgung, Internetnutzung und Neue Medien präsentiert.

=> mehr


Veranstaltungsreihe: „Datenautobahn auf dem Land – Neue Perspektiven der Breitbandversorgung im Ländlichen Raum“, Schwäbisch Gmünd-Degenfeld

 

2007

17.10.2007 Schwäbisch Gmünd-Degenfeld


2006

05.10.2006 Elztal:

=> Flyer zum Download

Vorträge:

Walter Berner, Landesanstalt für Kommunikation (LFK), Stuttgart
Die Versorgung des Ländlichen Raums Baden-Württemberg mit den neuen Medien
=> zum Vortrag

Dr. rer.nat. Hanswerner Jaroni, Regierungspräsidium Stuttgart, Landesgesundheitsamt
Baden-Württemberg
Mobilfunk – Gesundheitliche Bewertung und Empfehlungen zur Vorsorge
=> zum Vortrag

Bürgermeisterin Sigrid Hornauer, Sternenfels
Erfahrungen der Gemeinde Sternenfels mit Funk-DSL
=> zum Vortrag

Dietmar Ruf, Gemeindetag Baden-Württemberg
Breitband-Infrastruktur als Standortfaktor für Gemeinden
=> zum Vortrag

Hartmut Schanze, Deutsche Breitband Dienste GmbH, Heidelberg
DSLonair – Ihr schneller Weg ins Internet
=> zum Vortrag

Kai Schinkel, wireless GmbH, Rottweil
RW-WIRELESS
=> zum Vortrag


04.05.2006 Ulm


2005

14.11.2005 Tuttlingen
14.04.2005 Schliengen